PSV München SV DJK Taufkirchen 8 : 1

Ein Tor und ein falsches Wort
Pfeifenfrau überfordert.
Trotz des großen Tabellenunterschieds bekamen die wenigen Zuschauer doch einiges geboten. Einen Gastgeber, der was für sein Torverhältnis tun wollte, Gäste die nicht zweistellig verlieren und mindestens ein Tor erzielten wollten und ein Model an der Pfeife die den Rasen zum Catwalk machte. Wie Chris Böttcher in seinem Modelhandbuch erwähnt, beschränkte sich ihr Wirkungskreis auf nicht viel mach als 10 Meter um den Anstoßkreis herum. Leider beschränkte sich ihr Beitrag zu einem gelungenen Trotz des großen Tabellenunterschieds bekamen die wenigen Zuschauer doch einiges geboten. Einen Gastgeber, der was für sein Torverhältnis tun wollte, Gäste die nicht zweistellig verlieren und mindestens ein Tor erzielten wollten und ein Model an der Pfeife, das den Rasen zum Catwalk machte. Wie Chris Böttcher in seinem Modelhandbuch erwähnt, beschränkte sich ihr Wirkungskreis auf nicht viel mehr als 10 Meter um den Anstoßkreis herum. Leider beschränkte sich ihr Beitrag zu einem gelungenen Fußballspiel auf das zur Schau stellen einer guten Figur und eines hübschen Gesichts. Ihre Pfeife blieb meistens stumm. Doch nun zum Spiel. Nach 3 Minuten ging der PSV in Führung und nur 3 Minuten später fiel bereits das 2:0. Als Elle wenig später ihre Gegenspielerin im Strafraum von den Beinen holt, bleibt die Pfeife unseres Topmodels genauso stumm, wie bei einigen Abseitsstellungen zuvor. In regelmäßigen Abständen bauten die Postlerinnen ihren Vorsprung aus und nach exakt einer halben Stunde fällt das 5:0, ohne das die Pfeifenmaus trotz zahlreicher Abseitsstellungen, Handspielen und sonstiger Halteaktionen akustisch in Erscheinung trat. In der 34. Minute dann das Highlight aus Taufkirchner Sicht. Nach Zuspiel von Marion setzt sich Desi durch und lässt der Keeperin keine Chance. Es steht nur noch 5:1. Mit diesem Ergebnis geht es dann in die Pause. Nun dauert es bis zur 54. Minute bevor der PSV auf 6:1 erhöht. Zehn Minuten vor Schluss fällt dann noch der 7. Treffer, nachdem kurz zuvor der erste Abseitspfiff des Spiels, auf Intervention einiger Zuschauer den Angriffswirbel des Tabellenführers kurzfristig unterbrochen hatte. Allem Anschein nach hatte die Pfeifen-Queen nun Gefallen an ihrem Schallinstrument gefunden und entschied nach einem Foul an Elle energisch, aber falsch auf Freistoß für den PSV. Nach dem 8:1 in der 74. Minute wurde das Spiel noch einmal dramatisch. Nach einem Foulspiel an Madeleine, das mit Freistoß für den PSV und „Gelber Karte“ für die gefoulte Spielerin geahndet wurde, traf sie eine, der wenigen korrekten Entscheidung des Spiels, als sie Madeleine wegen ihrer lautstarken Beschwerde vom Platz schickte. Und nach diesem Pfiff (Applaus), war das Spiel dann endlich aus.