SV Hohenlinden SG Waldtaufotto 3 : 5

Vorsprung durch Kondition und Technik
Spannung bis zum Schluss
Nachdem unser heutiger Gegner gegen die selbsternannten Titelaspiranten aus Haar und Höhenkirchen zu Beginn der Saison arg unter die Räder gekommen war, glaubten unsere Ladies wohl leichtes Spiel mit den Damen aus Hohenlinden und Markt Schwaben zu haben. Entsprechend forsch ging man zu Werke und erspielte sich zumindest ein optisches Übergewicht. Eigene Chancen waren zunächst mager. In der 10. Minute brachte Moni mit einem 20-Meter-Kracher erstmals Leben ins Spiel und in den nächsten Minuten brannte es öfters vor dem Hohenlindener Gehäuse. Dann der Schock in der 13. Minute. Wie aus dem nichts tauchen auf einmal 6 Gegnerinnen in unserer Hälfte auf, überrennen die Abwehr und es steht überraschend 1:0. Die anfängliche Begeisterung war nun der Verwirrung gewichen. Was folgte war eine ziemlich konfuse Viertelstunde, in der sich Elisa auch noch eine „Gelbe Karte“ abholte. Negativer Höhepunkt dann in der 29. Minute ein Konter im eigenen Stadion führt zum 2:0 und die Überraschung schien perfekt. Nach weiteren 3 Minuten kollektiver Ratlosigkeit, besannen sich unsere Damen ihrer fußballerischen Fähigkeiten und demonstrierten mit genial einfachen Spielzügen, wie sie das Spiel zu drehen gedachten. Ein simpler Pass von Patty in die Spitze findet Lena, drei Schritte Richtung Tor und der Ball rollt an der herausstürzenden Keeperin vorbei in die Maschen. Noch 8 Minuten bis zur Pause. Mit weiteren sehenswerten Szenen zeigten unsere Damen, dass der Ausgleich nur noch eine Frage von Sekunden sein sollte, aber die Zeit verrinnt. Als alle auf den Pausenpfiff warteten, war es wieder Patty die einen Ball in den Strafraum bringt und es so Desi ermöglicht durch konsequentes Nachsetzen Sekunden vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Wer gedacht hatte, das Spiel liefe in der zweiten Hälfte so weiter sah sich zunächst getäuscht. Zwar fand der Hauptteil der Aktionen im Strafraum der Heimmannschaft statt, aber zwingende Chancen sprangen dabei nicht heraus und das Team aus Hohenlinden und Markt Schwaben blieb bei Kontern immer gefährlich. Einer dieser Konter brachte in der 69. Minute das 3:2 durch einen Schuss von der Strafraumgrenze. Wieder liefen unsere Girls nicht nur einem Rückstand hinterher, sondern auch Gefahr sich weiter Kontertreffer einzufangen. Zwölf Minuten vor dem Ende läutet Jana mit einem Knaller aus 25 Metern unter die Latte zum 3:3 die Schlussoffensive ein. In der 83. Minute überläuft Verena an der rechten Seite 2 Gegnerinnen und zielt aus etwa 10 Metern auf das kurze Eck. Die Keeperin kann den Ball gerade noch mit dem Fuß abwehren, doch der Abpraller landet wieder bei Verena, die arktisch cool zur 3:4 Führung einschiebt. Nun setzt die Heimmannschaft alles auf eine Karte und will mit Gewalt den Ausgleich erzwingen, was unserem Team nun Kontermöglichkeiten eröffnet. Einen dieser Konter kann die Keeperin gerade noch zur Ecke abwehren. Auch an diese von Jana geschlagenen Ecke kommt sich noch irgendwie heran, doch Steffi schafft es trotzdem mit vollem Körpereinsatz den Ball über die Linie zu schieben.